Und wieder hatte ich grosses Wetterglück!  Ich konnte bei teilweise starkem Nordwind aber meistens Sonnenschein und Temperaturen von 12° bis teilweise 20° schöne Touren unternehmen.

Eine Tour führte von Vira über Alpe Nege (1400 müM) wo noch 2-3 Meter Schnee lagen, hinunter nach Idemini und Luino.  Zurück dem See entlang nach Vira.

Eine Tour führte über Locarno das Centovalli bis nach Malesco hoch. Dort über einen Pass und eine endlose Schlucht hinunter nach Cannobio, mit einem Zwischenhalt wegen Plattfuss. Dem See entlang über Ascona zürück nach Magadino

Die Königsetappe führte von Vira über Monte Ceneri nach Lugano. Weiter dem See entlang nach Porlezza. Dann hoch nach San Fedele. Die  Abfahrt Richtung Schweizer Zoll (mit 18° Gefälle) nach Arogno ist jedes mal eine Mutprobe. Weiter dem Luganersee entlang nach Ponte Tresa    und Luino. Zürück dem Lago Maggiore entlang nach Vira. Es war wirklich der Höhepunkt der Woche. Bei Sonnenschein und knapp 20° in kurzem Tenu. Schlussendlich waren 140 km und 2100 hm auf dem Radcompi.

Diverse kleinere Touren und zwei "timtoo" Zeitfahren ergänzten die Woche.
Ich kann nun mit einem guten Trainingsstand Ende März von 3000 km und 14'000 hm gelassen dem Frühling hier in der Deutchschweiz entgegensehen. Nachfolgend noch einige Impresionen der Trainigswoche.  

  

 

  

Alles nimmt leider mal sein Ende!

Auch diese schöne Trainigswoche gehört bereits der Vergangenheit an. Mein neues Fahrrad Wilier Cento1 war ein super Begleiter. Ich fühlte mich sofort wohl auf dem Rad. Sogar die Aufstiege machten, trotz aktuellem Trainigsstand, richtig Spass!

Mein  Trainigsstand 2009 per ende Februar steht nun bei 1'960 km und 7'014 Höhenmeter.  Dies löst bei mir für meine nächsten Ferien in 3 Wochen, dieses mal nicht auf Mallorca sondern wieder im Tessin und hoffentlich wieder mit solchem Wetterglück, bereits wieder grosse Vorfreude aus. Aber zuerst ist wieder Arbeiten angesagt, auch darauf freue ich mich. Es wird natürlich alles leichter mit der Erinnerung der schönen Bilder im Kopf.  

Hier noch eine Auswahl meiner Eririnnerungen. 

 

 

 

Heute war für diese Woche die Königsetappe angesagt.

Start war um 11.30 Uhr bei Sonnenschein in Vira, die Temperaturen sind vorher noch recht kühl. Über Nebenstrassen führte die Fahrt richtung Monte Ceneri. Die Passhöhe war zügig erklommen. Mit rassanter Fahrt gieng es abwärts Richtung Lugano bis zur Abzweigung beim Aufstieg nach Origlio. Die Steigung über Origlio nach Tesserete weist teilweise 18 Steigungsprozente auf. Trotdem wurde Origlio und Tesserete zügig passiert. Die Abfahrt sowie die Durchfahrt in Lugano war mit den üblichen Verkehrsproblemen zu meistern. Jetzt noch dem See entlang nach Melide und dann der schönste Streckenteil des Tages. Ab Melide führte die Tour über Morcote, mit kurzem Halt für Zwischenverpflegung, weiter nach Ponte Tresa.

 

Dieser Streckenteil finde ich immer sehr reizvoll, wobei der Strassenbelag langsam in die Jahre gekommen ist. Man muss höllisch aufpassen das bei einem Schlagloch der Lenker nicht aus der Hand geschlagen wird. Aber trotdem immer ein Genuss. Der Menge entgegenkommenter Radfahrer muss ich schliessen das ich mit dieser Meinung nicht der einzige bin. Weiter führte die Fahrt, auf der Schweizrerseite der Tresa, über die Granze nach Luino. Der Rückweg nach Wira verlängerte ich mit der Fahrt ab Gerra über den Höhenweg nach Vira. Nach knapp 4 Stunden waren 103 km und 1230 hm zurücklgelegt. Für mich die längste Strecke in diesem Jahr aber eine gute Grundlage für die im Jahr noch folgenden langen Distanzen.                  

Heute war eine Tour zu den beiden Tessiner Seen angesagt, Vira - Monte Ceneri - Ponte Tresa - Luino - Vira, mit zwischenzeitlichem Bergzeitfahren! Wie kam es dazu? Ich habe im Januar 09 eine Lizenz für ein Jahr gelöst bei timtoo . Mit der Einzahlung eines kleinen Betrages habe ich nach wenigen Tagen meinen Exponder erhalten. Mit diesem Exponder kann ich nun, diverse vorgegebene Rennradstrecken abfahern. Die Strecken sind hauptsächlich in der Schweiz aber auch im nähren Umfeld in Europa verteilt. Der Clou an der Sache ist das nach dem abfahren der Strecke das Resultat (Name, Datum, Zeit) auf der Hompage von timtoo ersichtlich ist. Es wird auch eine Jahresrangliste geführt.

Also sagte ich mir heute, da ich ja im Tessin in den Ferien bin, jetzt wird ausprobiert ob die Sache was taugt! Also fuhr ich auf meiner heutigen Tour den Parcour auf den Monte Ceneiri ab. Gespant startete ich nach der Rückkehr meinen PC auf und suchte mit Erfolg! meinen Eintrag. Es hat tatsächlich funktioniert! 

Für alle die sich informieren möchten hier der entsprechende Link         

http://www.timtoo.com/timtoo.php?chronometrage&fa_viewdescription_parcours_n_70

Hier noch einige Fotos meiner Tour bei wieder traumhaften Wetter

 

 PreviewPreview

 

War dass ein Tag!

Heute konnte ich, zurzeit in den Ferien im Tessin, endlich eine Radtour bei für uns Deutscheizer schon warmen 13° entlang des Lago Maggiore machen. Die Tour führte mich ins Gambarogno bis nach Vira dann hoch nach Fosano, entlang dem Höhenweg mit Dauerblick auf den Lago Maggiore wieder runter nach Gerra. Weiter entlang des Sees über die Grenze nach Luino. Nach einem Halt in Luino am See gieng es die gleiche Strecke wieder zurück. Entlang der Strecke waren die Radfahrer heute fast in der Mehrzahl. Ich hatte nicht mit einer solchen Wärme gerechnet. Meine Kleidung war entsprechend zu winterlich ausgelegt. Dies werde ich wohl bei dem angesagten schönen Wetter für die bevorstehenden Touren nach ändern müssen (kurze Handschuhe ! keine Winterjacke!).

Für alle die den Schnee und die Kälte langsam satt haben sind die nachfolgenden Bilder als Vorfreude auf die wärmere Zeit bei uns gedacht. 

Blick auf Ascona / Locarno

Preview

 Entlang des Sees

  Preview

 Pause in Luino

  Preview

 

 

 

Das Wetter heute hätte doch schon mal gestimmt!

Für eine Ausfahrt war es mir dann doch etwas zu gefährlich (Vereisung). Bin den letzten Winter um diese Jahreszeit, wie viele von euch auch, bereits viel mehr drausen gefahren. Die Strasse war ja auch meistens trocken. War die letzten Wochen oft im Tessin. Aber in der Sonnenstube war es noch schlimmer mit dem Schnee als bei uns!  Hoffe nun trotz allem das Rrollentraining endlich reduzieren zu können. Grund zur Hoffnung ist das ich die letzte Februarwoche wieder mal in die Sonnenstube gehe. Würde gerne diverse Touren entlang des Lago Maggiore machen. Um diese Jahreszeit ist es bezüglich Verkehr herrlich für Radfahrer es ist noch nicht viel los was sich deutlich am Verkehr wiederspiegelt.

Melde mich wieder aus dem Tessin mit hoffentlich schönen Tourberichten.

Wenn Sie diesen Artikel lesen können, war die Registrierung erfolgreich und Sie können direkt mit dem Bloggen beginnen.